Die Forschungsprogramme der CIA zur Verhaltensmodifikation – eine kurze Einführung

Am 26. Juni 1947 unterschrieb US-Präsident Harry S. Truman das Nationale Sicherheitsgesetz (National Security Act) und schuf damit u. a. die Central Intelligence Agency (CIA), den bekanntesten Nachrichtendienst der Vereinigten Staaten.1)National Security Act of 1947 Die offizielle Hauptaufgabe der CIA bestand darin, sicherheitsrelevante Informationen für die Regierung zu beschaffen.

Allerdings erschloss sich dieser Dienst von Anfang an weitere Betätigungsfelder, den diesen Kernbereich mitunter weitgehend an den Rand drängten. So war die Agency z. B. unermüdlich damit beschäftigt, zum Sturz missliebiger und zur Machtergreifung der USA wohlgenonnener Regierungen in aller Welt beizutragen.2)Weiner, T. (2008). Legacy of Ashes: The History of the CIA. New York, N.Y.: Anchor Books / Dieses Buch hat der CIA nicht sehr gefallen, wie man diesem Statement entnehmen kann.

Zu diesen Nebentätigkeiten, die nur teilweise mit den eigentlichen Aufgaben zusammenhingen, gehörten auch Forschungsprojekte zur Verhaltensmodifikation.3)Einem breiteren Publikum wurden diese Programme erstmals durch eine Schrift von John Marks bekannt: Marks, J. (1979, 1991). The Search for the Manchurian Candidate. The CIA and Mind Control. New York, Times Book. Marks war zuvor Mitarbeiter des US-Außenministeriums. Diese Projekte werden üblicherweise mit dem vagen Begriff „Mind Control“ in Verbindung gebracht.

Das erste Forschungsprogramm dieser Art trug den Code-Namen „Bluebird“. Nach Auffassung des kanadischen Psychiaters und Psychotherapeuten Colin A. Ross war das Hauptziel dieses und seines Nachfolgeprogramms „Artichoke“ die Entwicklung von Methoden zur kontrollierten Dissoziation, also Persönlichkeitsspaltung.4)Ross, C. A. (2000). Bluebird. Deliberate Creation of Multiple Personality By Psychiatrists. Richardson, TX: Manitou Communications, Seite E, Introduction Es sollte ein so genannter Mandschurischer Kandidat geschaffen werden. Darunter versteht man einen Menschen, bei dem absichtlich und systematisch eine Multiple Persönlichkeitsstörung erzeugt wurde. Er sollte so dressiert werden, dass er jedem Befehl gehorchte, und koste dies auch das eigene Leben.5)Siehe meinen Artikel: Mandschurische Kandidaten

Das vordergründige Ziel des Projekts Bluebird war die Entwicklung neuer Verhörmethoden, bei denen u. a. der Lügendetektor, Drogen und Hypnose zum Einsatz kommen sollten. Schon in einem frühen Dokument der CIA findet sich allerdings ein ein Hinweis auf eine angestrebte Kontrolle der Persönlichkeit.6)Office Memorandum, United States Government. To: Director of Central Intelligence, From: Chief, Inspection and Security Staff, Subbject: Project Bluebird, April 5, 1950, Document Number (FOIA) /ESDN (CREST): CIA-RDP83-01042R000800010003-1 Bluebird unterlag, wie alle nachfolgenden Programme dieses Typs, strengster Geheimhaltung.

Am 20. August 1951 wird „Bluebird“ offiziell in „Artichoke“ unbenannt.7)Memorandum for: geschwärzt, MORI-ID: 144834 / Die Akten zu den CIA-Projekten Bluebird, Artichoke, MKULTRA u.a. können auf der Website „The Black Vault“ heruntergeladen werden. Der Grund dafür bestand darin, dass „Bluebird“ thematisch inzwischen ausgeweitet wurde und der Begriff einem Personenkreis bekannt war, der diesen Tätigkeitsbereich bereits wieder verlassen hatte.8)Office Memorandum, United States Government. To: Assistant Deputy (Inspection and Security), From: Assistent Director for Scientific Intelligence, Subject: New Designation for Project Bluebird, August 8, 1951, MORI-ID: 144829 / Die Akten zu den CIA-Projekten Bluebird, Artichoke, MKULTRA u.a. können auf der Website „The Black Vault“ heruntergeladen werden.

Unter den Akten zum Projekt Artichoke findet sich ein deutlicher Hinweis zur Zweckbestimmung dieser Art von Forschungen. Ein CIA-Dossier vom 25. Januar 1952 beschreibt die Ziele eines dieser Forschungsprogramme, des Projekts Artischocke wie folgt:

1. „Evaluation und Entwicklung jeder Methode, durch die wir Informationen von einer Person gegen ihren Willen und ohne ihr Wissen erhalten können.
2. Wie können wir den oben genannten Maßnahmen begegnen, wenn sie gegen uns angewendet werden?
3. Können wir ein Individuum bis zu einem Punkt kontrollieren, an dem es unsere Befehle gegen seinen Willen und sogar gegen so fundamentale Naturgesetze wie den Selbsterhaltungstrieb ausführt?
4. Wie können wir solchen Maßnahmen begegnen, wenn sie gegen uns angewendet werden.“9)Memorandum for: Chief, Medical Staff, Subject: Project Artichoke, Evaluation of ISSO role, 25 January 1952, MORI ID 144686 / Die Akten zu den CIA-Projekten Bluebird, Artichoke, MKULTRA u.a. können auf der Website „The Black Vault“ heruntergeladen werden.

Es geht hier also offensichtlich nicht nur um die Entwicklung und Erprobung von Verhörtechniken. Man möchte zudem Menschen mental versklaven, sie in wehrlose Vollstrecker eines fremden Willens verwandeln.10)In einem weiteren Dokument, dessen Absender und Empfänger geschwärzt sind, werden diese Interessen ausführlich bekräftigt: Special Research Bluebird, geschätztes Veröffentlichungsdatum: January 2, 1952. Hier wird von den Autoren noch die obsolete Bezeichnung „Bluebird“ verwendet.

Ein Gespür für Aufgaben und Denkweise des Projekts Artichoke vermittelt ein Dokument vom 22. Januar 1954. Es beschäftigt sich mit der Frage, ob man einen Menschen mit Artichoke-Methoden dazu veranlassen könne, unfreiwillig ein Attentat auf einen prominenten Politiker oder, falls erforderlich, einen amerikanischen Beamten zu verüben.11)Report of ARTICHOKE Team on First Assignment, Jan 22, 1954

Am 13. April 1953 genehmigte der damalige CIA-Direktor Alles Dulles das wohl bekannteste Forschungsprogramm der CIA zur Verhaltensmodifikation: MKULTRA.12)Marks, J. (1979, 1991). The Search for the Manchurian Candidate. The CIA and Mind Control. New York, Times Book, Seite 61 Dieses Programm umfasste 149 Unterprojekte (Subprojects).13)List of MKULTRA Unclassified Documents

MKULTRA ist dem deutschen Publikum vor allem wegen der Experimente mit LSD bekannt geworden14)Der Spiegel: Mit der Mafia ließen wir uns nicht ein, 9.4.1979, aber die Unterprojekte zeigen, dass die Thematik viel weiter gespannt und extrem vielfältig war. Einen Schwerpunkt bildeten aber zweifellos Methoden und Mittel, die man zur Kreation mandschurischer Kandidaten benötigt, nämlich neben diversen Drogen z. B. Hypnose, sensorische Deprivation und Elektrokrampfbehandlung.

Bei einzelnen Projekten zur Verhaltensmodifikation und Bewusstseinskontrolle kooperierte die CIA mit der US-Armee bzw. der US-Marine.15)General Counsel of the Department of Defense – Memorandum for the Department of Defense, Subject: Experimentation Programs Conducted by the Department of Defense That Had CIA Sponsorship or Participation, September 20, 1977 Die enge Kooperation ist nachvollziehbar, da ja im militärischen Bereich das Prinzip von Befehl und Gehorsam nicht minder entscheidend ist als im geheimdienstlichen. Einen mutmaßlichen Fall der Erzeugung einer Mandschurischen Kandidatin in militärischem Interesse schildert der kanadische Psychiater und Trauma-Therapeut Colin Ross.16)Ross, C. (2009). Military Mind Control. A Story of Trauma and Recovery. Richardson: Manitou Communications

Eine zentrale Persönlichkeit der CIA-Experimente und Operationen zur Verhaltensmodifikation war der gelernte Chemiker Sidney Gottlieb. Als Leiter der Abteilung „Technical Services Staff“ diente er der Agency von 1951 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1973.17)O’Leary, J. (1977). CIA’s Drug Tests are Defended in Cold War Context. The Washington Star, 22. September Er war der direkte Verantwortliche für MKULTRA und die anderen Mind-Control-Forschungen. Mit seinem Ausscheiden aus der CIA wurden laut Angaben der Agency die Experimente zur Verhaltensmodifikation eingestellt.18)Richards, B. (1977). CIA Conducted Mind Control Tests Up to ’72, New Data Show, Washington Post, 2. September 1977 Ob dies der Wahrheit entspricht, darf bezweifelt werden.

Nachdem Gerüchte über mutmaßlich illegale Experimente zur Verhaltenskontrolle der CIA in die Öffentlichkeit durchgesickert waren, wurden diese Programme wiederholt von Ausschüssen des US-Kongresses untersucht (Church Committee Reports; Rockefeller Commissions Report; Joint Hearing  – Select Committee on Intelligence) und missbilligt. Sidney Gottlieb war nur dazu bereit, an der Wahrheitsfindung mitzuwirken, nachdem man ihm Straffreiheit zugesichert hatte.19)Washington Sunday News, 25. Februar 1979: The CIA and Men’s Minds

Der größte Teil der Akten, die über die CIA-Experimente Aufschluss geben könnten, wurden von Sidney Gottlieb zerstört.20)Memorandom for: Acting Direktor, OTS; Subject: MKULTRA files, January 1975 Ein kleinerer Teil der Akten entging durch einen Archivierungsfehler der Vernichtung. Sie mussten aufgrund einer Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz (FOIA) freigegeben werden.21)Appeal Letter Dated 8. September 1976 Sie sind teilweise irrelevant, erheblich geschwärzt, streckenweise unleserlich und natürlich bruchstückhaft. Dies ist die Informationsbasis, auf der die Spekulationen zu Bluebird, Artichoke, MKULTRA sowie einer Reihe weiterer Forschungsprogramme fußen.

Es fällt auf, dass sich in den freigegebenen Akten keine Erwähnung der „elektrosuggestiven Therapien“ findet, mit denen im 1. und 2. Weltkrieg mit sehr schmerzhaften Methoden psychiatrisch dekompensierte Soldaten (Kriegszitterer) wieder reif für die Front oder zumindest für die Rüstungsindustrie gemacht wurden.22)Siehe meinen Artikel: Die harten Methoden der Militärpsychiatrie Es ist unwahrscheinlich, dass die CIA-Fachleute diese militärpsychiatrischen Verfahren nicht kannten. Es ist also durchaus denkbar, dass Berichte über Experimente mit diesen Methoden zur Erzeugung Mandschurischer Kandidaten dem Reißwolf anheim fielen.

Stellvertretend für die freiwilligen und unfreiwilligen Versuchspersonen, die durch MKULTRA und andere Forschungsprogramme zur Verhaltensmodifikation zu Schaden kamen, sei Harold Blauer erwähnt. Er starb 1952 während eines Aufenthalts als Patient im „New York Psychiatric Institute“. Blauer wusste nicht, dass dieses Institute einen geheimen Vertrag mit dem „Army Chemical Corps“ abgeschlossen hatte, das mit der CIA zur Erprobung von Drogen zusammenarbeitete.23)Moreno, J. (2000). Undue Risk. Secret State Experiments on Humans. New York: W. H. Freeman and Company, Seiten 194 f.

Er verlor sein Leben im Rahmen eines solchen geheimen Drogentests durch eine Injektion mit einer Substanz, bei der es sich um Tenamfetamine24)U.S. Natioonal Library of Medicine: Tenanfatamine gehandelt haben dürfte. Man hatte ihn nicht über den experimentellen Charakter dieser Behandlung, deren Ziel und deren Auftraggeber informiert. Der Fall wurde lange vertuscht, erst 1987 erhielten seine Erben eine Entschädigung.25)Elizabeth Barrett, Individually and As Administratrix of Theestate of Harold Blauer, Deceased, Plaintiff, v. United States of America, Defendant.united States of America, Third-party Plaintiff-appellee, v. State of New York, Third-party Defendant-appellant, 853 F.2d 124 (2d Cir. 1988)

Kurz vor seinem Ausscheiden in den Ruhestand bezeichnete Sidney Gottlieb die CIA-Experimente zur Verhaltensmodifikation als nutzlos.26)Weiner, T. (1999).Sidney Gottlieb, 80, Dies; Took LSD to C.I.A., New York Times, March 10, 1999. Bei der Bewertung dieser Aussage sollte man sich vor Augen führen, dass es nicht zu den vordringlichsten Aufgaben von Geheimdienstmitarbeitern gehört, der Öffentlichkeit reinen Wein einzuschenken.

Fußnoten   [ + ]

1. National Security Act of 1947
2. Weiner, T. (2008). Legacy of Ashes: The History of the CIA. New York, N.Y.: Anchor Books / Dieses Buch hat der CIA nicht sehr gefallen, wie man diesem Statement entnehmen kann.
3. Einem breiteren Publikum wurden diese Programme erstmals durch eine Schrift von John Marks bekannt: Marks, J. (1979, 1991). The Search for the Manchurian Candidate. The CIA and Mind Control. New York, Times Book. Marks war zuvor Mitarbeiter des US-Außenministeriums.
4. Ross, C. A. (2000). Bluebird. Deliberate Creation of Multiple Personality By Psychiatrists. Richardson, TX: Manitou Communications, Seite E, Introduction
5. Siehe meinen Artikel: Mandschurische Kandidaten
6. Office Memorandum, United States Government. To: Director of Central Intelligence, From: Chief, Inspection and Security Staff, Subbject: Project Bluebird, April 5, 1950, Document Number (FOIA) /ESDN (CREST): CIA-RDP83-01042R000800010003-1
7. Memorandum for: geschwärzt, MORI-ID: 144834 / Die Akten zu den CIA-Projekten Bluebird, Artichoke, MKULTRA u.a. können auf der Website „The Black Vault“ heruntergeladen werden.
8. Office Memorandum, United States Government. To: Assistant Deputy (Inspection and Security), From: Assistent Director for Scientific Intelligence, Subject: New Designation for Project Bluebird, August 8, 1951, MORI-ID: 144829 / Die Akten zu den CIA-Projekten Bluebird, Artichoke, MKULTRA u.a. können auf der Website „The Black Vault“ heruntergeladen werden.
9. Memorandum for: Chief, Medical Staff, Subject: Project Artichoke, Evaluation of ISSO role, 25 January 1952, MORI ID 144686 / Die Akten zu den CIA-Projekten Bluebird, Artichoke, MKULTRA u.a. können auf der Website „The Black Vault“ heruntergeladen werden.
10. In einem weiteren Dokument, dessen Absender und Empfänger geschwärzt sind, werden diese Interessen ausführlich bekräftigt: Special Research Bluebird, geschätztes Veröffentlichungsdatum: January 2, 1952. Hier wird von den Autoren noch die obsolete Bezeichnung „Bluebird“ verwendet.
11. Report of ARTICHOKE Team on First Assignment, Jan 22, 1954
12. Marks, J. (1979, 1991). The Search for the Manchurian Candidate. The CIA and Mind Control. New York, Times Book, Seite 61
13. List of MKULTRA Unclassified Documents
14. Der Spiegel: Mit der Mafia ließen wir uns nicht ein, 9.4.1979
15. General Counsel of the Department of Defense – Memorandum for the Department of Defense, Subject: Experimentation Programs Conducted by the Department of Defense That Had CIA Sponsorship or Participation, September 20, 1977
16. Ross, C. (2009). Military Mind Control. A Story of Trauma and Recovery. Richardson: Manitou Communications
17. O’Leary, J. (1977). CIA’s Drug Tests are Defended in Cold War Context. The Washington Star, 22. September
18. Richards, B. (1977). CIA Conducted Mind Control Tests Up to ’72, New Data Show, Washington Post, 2. September 1977
19. Washington Sunday News, 25. Februar 1979: The CIA and Men’s Minds
20. Memorandom for: Acting Direktor, OTS; Subject: MKULTRA files, January 1975
21. Appeal Letter Dated 8. September 1976
22. Siehe meinen Artikel: Die harten Methoden der Militärpsychiatrie
23. Moreno, J. (2000). Undue Risk. Secret State Experiments on Humans. New York: W. H. Freeman and Company, Seiten 194 f.
24. U.S. Natioonal Library of Medicine: Tenanfatamine
25. Elizabeth Barrett, Individually and As Administratrix of Theestate of Harold Blauer, Deceased, Plaintiff, v. United States of America, Defendant.united States of America, Third-party Plaintiff-appellee, v. State of New York, Third-party Defendant-appellant, 853 F.2d 124 (2d Cir. 1988)
26. Weiner, T. (1999).Sidney Gottlieb, 80, Dies; Took LSD to C.I.A., New York Times, March 10, 1999.